.

Wir über uns / News Yachtsuche online Mitsegeln, Explorertörns
Ausbildungen, Kurse
Charteranfrage Charterversicherungen
SUPs, AGBs, CSI-Artikel
FOTOS Revierinfos, Regatten Newsletter, Kontakt LINKS









Kroatien ist das Yachtcharterland in der Adria.
CSI-Yachtcharter bietet Yachtcharter in Kroatien.

<!--Yachtcharter, Kroatien, Kojencharter, Karibik, Lagoon, Segelyachten, Katamarane, Motoryachten, Regatta, Segelausbildung, Adria--> <h1>Yachtcharter Kroatien, Türkei, Griechenland, Italien, Balearen, Südsee und kompletter Mittelmeerraum.</h1><b>Yachtcharter</b> = CSI-Yachtcharter, auch und vorallem in <b>Kroatien</b>


.
BLUE CUP 2005
51 Yachten aus 13 Nationen kämpften vor Athen



BLUE CUP fest in Österreichischer Hand


Rassige Wettfahrten, die traditionelle Griechische Gastfreundschaft und Spannung bis zur letzten Wettfahrt waren für die Teilnehmer die Markenzeichen des Blue Cup 2005. 51 Yachten aus 13 Nationen, sogar eine Crew aus Australien hatte den Weg nach Griechenland gefunden, waren bei dieser Regatta am Start. 5 Wettfahrten an 4 Tagen ohne Streichergebnis, Strecken Athen gegen Süden (Epidaurus, Poros, Ermioni) mit Zielpunkt Porto Heli waren ausgeschrieben. Gesegelt wird der BENETEAU-CUP von Griechenland nur auf Beneteau-Yachten in 2 Klassen: Class A alle mit Lattengroß - die Königsklasse; Class B: alle Rollgroßschiffe;

Nach den ersten beiden Wettfahrten bei leichtem Wind lag in der Class A mit einem zweiten und einem ersten Platz eine First 42s7 mit Skipper Maximilian Pirker (AUT) in Führung, punktegleich auf Rang 2 mit dem umgekehrten Ergebnis war Skipper Georg Ondrej (AUT) auf einer First 40.7. In der 2 Wettfahrt komplettierte Raimund Gössler auf einer First 45f5 das tolle Ergebnis der Österreicher mit einem 3. Platz. Die dritte Wettfahrt wurde mangels Wind gestrichen.

Bei der vierten Wettfahrt, rund um die Insel Dhokos, ging Georg Ondrej zuerst unangefochten in Führung, als der Wind am Vorwindkurs von Stärke 3-4 auf 6-7 Bft. zulegte, machten sich unangenehme Fallböen auf der Leeseite der Insel bemerkbar. Bei einer dieser Fallböen, die gerade beim Schiften eintraf, riss auf der First 40.7 von Georg Ondrej die Leine des Baumniederholers, knapp danach auch noch die Cunningham. Die Leine des Baumniederholers war schnell ersetzt, doch nur wenige Minuten danach verabschiedete sich auch noch ein Block des Baumniederholers, was während dieser Wettfahrt nicht mehr zu reparieren war. So kam es, durch den nicht mehr optimalen Trimm der First 40.7 von Georg Ondrej, daß das Hauptfeld rasch näher kam. Auf der Zielkreuz konnte nur mit knapper Mühe ein 5. Platz (nach berechneter Zeit) erreicht werden, doch der direkte Gegner Max Pirker auf einer First 42s7 war an 6. Stelle. Das bedeutete Spannung für die letzte Wettfahrt, denn der Vorsprung betrug nur 1 Punkt. Eine weitere Mannschaft aus Österreich - Raimund Gössler auf einer First 45f5 gewann nach berechneter Zeit die 4. Wettfahrt. Überraschend an 2. Stelle das neue Beneteau-Modell Cyclades 43!

Während der Pause zwischen den beiden Wettfahrten mußten auf vielen Yachten Reparaturen durchgeführt werden, die Behebung aller Schäden (siehe FOTO!!!) wird allerdings noch ein bißchen mehr Zeit in Anspruch nehmen ...
Die abschließende 5. Wettfahrt begann mit einem Vorwindstart; Halbwind und Vorwindstarts sind eine sehr verbreitete Startmethode bei dieser Regatta. Ständige Böen von 30-35 Knoten verlangten dem Feld alles ab; Als sich 2 in Führung liegende First 47.7 ein hartes Luvmatch lieferten, lief das Luvschiff auf Grund auf - ein Gegner weniger ... Wieder für eine Überraschung gut war eine Cyclades 43 mit norwegischer Mannschaft, welche die abschließende 5. Wettfahrt nach berechneter Zeit überlegen gewannen. Die Chancen auf den Gesamtsieg wurden von diesen Norwegern nur bei den ersten beiden Schwachwind-Wettfahrten vergeben! Georg Ondrej segelte einen sicheren 3. Platz heim, Max Pirker wurde 5. In der letzten Wettfahrt.

Für Skipper Georg Ondrej war es der 6. Antritt bei dieser Regatta und zugleich der 6. Gesamtsieg beim Blue Cup. In der Hall of Fame des Blue Cup führt er damit unangefochten die Siegerliste an. Max Pirker blieb auf dem 2. Gesamtrang, an 3. Stelle die überraschende Cyclades 43. Raimund Gössler (AUT) konnte auf der First 45f5 noch einen 6. Platz erreichen. Der Vorjahressieger Erich Grünbauer (AUT) wurde 10, Markus Pelzmann (AUT) nur 27. Die Sieger durften sich über 1 Gratis-Charter-woche auf einer First 47.7 in Griechenland freuen. Yachten für den 16. Blue Cup 2006 (29.10.-06.11.2006, Athen) können wieder über CSI gebucht werden - hoffentlich ist wieder das Siegerschiff (wie 8 mal in den vergangenen 9 Jahren) dabei!!!



Rent your dream ...